„Das Beste an Deutschland ist die Freiheit“ und Lesung “Afghan Memories”


Fr 22.11. 18:30–21:00

Veranstaltungsort
Rathaus Schöneberg

Kategorie

rollstuhlgeeignet


Dokumentarkurzfilm mit anschließendem Gespräch

Der Film Das Beste an Deutschland ist die Freiheit portraitiert zwei kurdische Schwestern und ein afghanisches Mädchen, das für mediale Aufmerksamkeit sorgte, als sie den damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck um Hilfe bat, damit ihre Familie in Deutschland bleiben darf. Die Mädchen erzählen auf bewegende Weise von ihrer Flucht und ihrem Ankommen in Deutschland.

Im anschließenden Gespräch berichten die Protagonistinnen, wie sich ihr Leben sechs Jahre später verändert hat. Der Film wurde vom Internationalen Bund im Übergangswohnheim Marienfelder Allee erstellt, wo die Familien für mehrere Jahre untergebracht waren.

Zweiter Teil des Abends:

Afghan Memories

Lesung und Diskussion

Die Newsgroup Afghanistan hinterfragt seit 2016 das oft unerbittliche Vorgehen der deutschen Asyl-Politik, die ungeachtet der realen Fluchtgründe von Afghan_innen, der dramatischen Sicherheitslage in Afghanistan und der Perspektivlosigkeit im Nachbarland Iran implementiert wird.

Vorgestellt werden das Zeitzeug_innen-Archiv Afghan Memories sowie das gleichnamige Buch, welches im Juni 2019 herausgegeben wurde. Gemeinsam sollen die Rolle von Narrativen in Versöhnungsprozessen und Kunst als Möglichkeit gesellschaftlicher Gegenentwürfe diskutiert werden.

 

Ort: Rathaus Schöneberg, Kinosaal

Eine Veranstaltung der Stabsstelle Integration Geflüchtete und der Newsgroup Afghanistan in Kooperation mit dem Internationalen Bund, Berlin Mondiale und der Integrationsbeauftragten