AUFTAKT

 

Fr 20.11. | Einlass ab 17:30 Uhr
Beginn 18 Uhr | Aula des Robert Blum Gymnasiums 

Willkommen
Bernd Fiehn, Schulleiter des Robert Blum Gymnasiums

Begrüßung
Angelika Schöttler, Bezirksbürgermeisterin
Jutta Kaddatz
, Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Sport

Einführung
Gabriele Gün Tank, Integrationsbeauftragte des Bezirks
Petra Zwaka
, Leiterin des Fachbereichs Kunst, Kultur, Museen

Rückblick auf CrossKultur 2014

Zum Thema
„Migration und Kultur. (K)ein Menschenrecht?“

Gespräch zwischen Marianna Salzmann (Autorin), Ahmad Barakizadeh (Künstler) sowie der Bürgermeisterin Angelika Schöttler.

Musik
Grup Canlar
Ob auf Türkisch, Kurdisch oder Lasisch – seit vielen Jahren gibt Grup Canlar Konzerte in Berlin und auf der ganzen Welt. Ihre freie Interpretation traditioneller Volksmusik verführt jung und alt nicht nur zum Halay-Tanzen.

Präsentation des Fotoprojektes
„Ich bin ein Berliner”

Georg Krause erstellt Porträtfotos mit verbalen Statements, die im kommenden Jahr in einer Ausstellung gezeigt werden. Ein begleitendes Buch/ein Katalog sorgt für Nachhaltigkeit, eine Internetpräsenz/ein Blog für mehr Kommunikation, auch über die Grenzen Berlins hinaus. Im Anschluss an die Vorstellung des Projektes können sich Interessierte fotografieren lassen und so am Fotoprojekt teilzunehmen.

Ausstellung
„Sticker und Stigma. Judenfeindliche Klebezettel vom Kaiserreich bis zum Nationalsozialismus.“

Dieses von der Robert-Bosch-Stiftung geförderte Ausstellungsprojekt zur Alltagskultur des Antisemitismus wurde von Schüler_innen des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums in Pankow und des Robert Blum Gymnasiums in Schöneberg erarbeitet. Die Schüler_innen wurden dabei vom Zentrum für Antisemitismusforschung und vom Haus der Wannseekonferenz unterstützt. Anhand von politischen Aufklebern aus dem Kaiserreich, der Weimarer Republik und dem NS-Regime werden Kontinuitäten eines zur Vernichtung führenden Vorurteils gezeigt.

Veranstaltet von der Integrationsbeauftragten, dem Fachbereich Kunst, Kultur, Museen, dem Robert Blum Gymnasium sowie der Friedrich- Ebert-Stiftung.

 

Das Programm als PDF zum Downloaden!

Eintritt_frei